MARC PAIN

Der Fischer



Kurzgeschichte    

Hamburg, 10. Mai 1878

An meinen ersten Fall als Kommissar kann ich mich noch gut erinnern. Ich schrieb gerade einen Bericht, als Hauke ins Präsidium gestürmt kam. Hauke war ein zwölfjähriger Straßenjunge. Er hatte in seinem kurzen Leben schon so einiges sehen und erfahren müssen, weshalb er sich sehr von anderen Gleichaltrigen unterschied. Während meiner Dienstzeit bei der Streifenpolizei hatte ich Bekanntschaft mit dem Jungen gemacht, der sich aus mir unbekannten Gründen für die Arbeit der Polizei zu interessieren schien.
»Am Hafen wurde eine Leiche angespült!«, verkündete er.
Ich sah vom Bericht auf. »Was sagst du da?«, fragte ich erstaunt nach und winkte den Burschen zu mir an den Schreibtisch.
»Ein toter Mann treibt im Hafenbecken, die anderen sind gerade dabei ihn herauszufischen.«
»Die anderen?«, fragte ich nach.
»Ja, dort hat sich eine gewaltige Menschenmenge gesammelt. Mich hat man losgeschickt, um die Polizei zu informieren.«
Hauke wirkte aufgeregt, aber ängstlich schien er nicht zu sein.
»Ist er ertrunken?«
»Das weiß ich nicht, mein Herr.«
Ich warf einen Blick quer durch den Raum, wo mein Partner Berndt Bergmann hinter seinem Tisch saß. Er hatte unserem Gespräch aufmerksam gelauscht. Wir nickten einander zu und erhoben uns.
»Dann bring uns dorthin, Hauke«, sagte ich, zog mir den Mantel an und setzte meinen Hut auf.
Zu Fuß lag der Hafen ein beachtliches Stück vom Kommissariat entfernt. Die Pferde ließen wir jedoch stehen und nahmen eine Kutsche. »Ich bin noch nie mit einer Kutsche gefahren«, verkündete Hauke vergnügt. Ich lächelte dem Knaben ermüdend zu und verschwieg, wie sehr ich es hasste, in einem dieser Pferdekarren durch die Gegend gezogen zu werden.
Als wir den Hafen erreichten, tat mir mein Steiß bereits fürchterlich weh. Der gesamte Weg war mit Stein gepflastert gewesen, weshalb man ununterbrochen auf der harten Sitzbank auf und ab hüpfte, wie ein Paket in einem Postwagen.
Ich bezahlte den Kutscher und verließ das Fahrzeug als letzter. Wir befanden u ... weiter lesen