MARC PAIN

2508: Der Zwischenfall auf Europa



Hole dir das Buch jetzt auf Amazon:

   ISBN: 9783738033427  •  Seiten: 23  •  Preis: 0,99 €   

Zusammen mit den anderen Arbeitern betrat Pan das Sektorschiff. Mehrere Hundert Menschen fanden auf den verschiedenen Decks des großen Raumschiffs Platz. Jeden Tag beförderten sie Millionen von Arbeitern und brachten sie zu den zahllosen Baustellen, die sich bis in die entlegensten Winkel des Sonnensystems erstreckten.
   Das Sektorschiff, in das Pan jeden Morgen stieg, flog zum Jupitermond Europa – einem der größten Monde des Gasriesen. Am Nordpol des eisigen Trabanten ging er seit eh und je seiner Arbeit nach. Dort, an den Polen, befanden sich die Schaltzentralen der Tiefsee-Bohranlagen, welche am Grund des unterirdischen Ozeans zur Gewinnung von Eisen und anderen Edelmetallen genutzt wurden. Nach der Förderung wurde das gewonnene Eisenerz, noch auf Europa, zu Sinter verarbeitet. Gemeinsam mit den Erzbrocken, die direkt im Hochofen weiterverarbeitet wurden, wurde das Erz in große Kisten abgefüllt und auf Lastenschiffe geladen.
   Mithilfe der Lastenschiffe wurden Bodenschätze aus allen Ecken des Sonnensystems zusammengetragen, wobei die einschmelzbaren Erze zu den gigantischen Zentralöfen befördert wurden. Noch während des Gießvorgangs wurde ein Teil des Roheisens zu Fertigprodukten, der Rest, nach dem Einschmelzen, zu Stahl gefertigt.
   Wo sich die Hochöfen befanden und wohin der Stahl und die Eisenprodukte nach ihrer Herstellung gebracht wurden, das entzog sich Pans Kenntnis. Für seine Arbeit war dieses Wissen nicht notwendig und deshalb machte er sich darüber keine Gedanken.
   Während des Flugs zum Jupitermond sprachen die Arbeiter im Sektorschiff nicht miteinander. Das lag zum einen daran, dass sie sich schlichtweg nichts zu sagen hatten. Ihre Arbeit erforderte keine Absprachen. Neuigkeiten oder Änderungen, die den Arbeitsablauf betrafen, wurden ihnen, sofern dies nötig war, auf dem Mond, durch höherrangiges Personal, mitgeteilt.
   Jeden Morgen gab es eine kurze Einweisung, zumeist für d ... weiter lesen